Aber dann hatte ich letztes Jahr einen weiteren sehr schlimmen Unfall und ich habe mir beide Knöchel gebrochen, ich hatte mehrere Fersenbeine [heel bone] Frakturen

househouse
Obwohl ich natürlich nicht überrascht bin, dass unsere Regierung diese Entscheidung getroffen hat, bin ich auch entsetzt.

Stimmt es, dass Sie letztes Jahr mit einer Rückenverletzung monatelang ans Haus gefesselt waren?
Nun, nein. Ich sprang von einer … naja, was ich damals nicht wusste, aber es war ziemlich hoch, ich bin sozusagen von einem Zaun gefallen. Und ich finde, er macht das richtig gut. Aber dann hatte ich letztes Jahr einen weiteren sehr schlimmen Unfall und ich habe mir beide Knöchel gebrochen, ich hatte mehrere Fersenbeine [heel bone] Frakturen. Aber es war die Dürre, also war der Boden steinhart und ich ließ zu früh los und landete schlecht.

Gemeinde mit (von links) Jason Watkins, Jessica Hynes, Monica Dolan, Hugh Bonneville, Hugh Bonneville, Hugh Skinner und Nina Sosanya in W1A.Gemeinde mit (von links) Jason Watkins, Jessica Hynes, Monica Dolan, Hugh Bonneville, Hugh Skinner und Nina Sosanya in W1A. Beeinflusst das die Rollen, die Sie spielen?
Ich werde als viele Killer und viele ziemlich harte Frauen gecastet. Aber es ist ein großer Fehler: Wir müssen unsere kleineren Theater im West End schützen. Es ist schön, all diese großartigen großen Musicals zu haben, bei denen die Dinge ins Publikum fliegen, aber sie kosten Hunderte von Pfund, um sie zu sehen. Eigentlich habe ich mir im Jahr zuvor den Rücken gebrochen [2021]. Wenn ich also irgendetwas dafür tun musste, wie öffentliche Reden, hatte ich einen elektrischen Rollstuhl, in dem ich herumfahren konnte, wie ein wirklich böser Bond-Bösewicht. Aber auf dem Band war es schockierend, wie sehr Jim es schaffte, durch seine eigene Körperlichkeit wie Prinz Andrew auszusehen. Aber so weit, so gut. Was auch immer das Gesicht macht, ich bin damit zufrieden.

War es komisch, Ihrem Mann dabei zuzusehen, wie er Prinz Andrew in „The Crown" spielt?
Scheiße, ja! Von allen Prinzen, die er hätte sein können! Es war ziemlich lustig, als er zum Vorsprechen kam, er war mit seinem Freund in Schottland [the actor] Robson Green. Foto: Everett Collection Inc/Alamy

Sie saßen drei Monate zu Hause fest. Ganz in der Nähe unseres Wohnortes findet ein Popfestival statt und wir bekommen Freikarten. Zusammen mit meinem Mann leite ich eine Wohltätigkeitsorganisation, den Murray Parish Trust, und wir hatten eine Kampagne namens Hares of Hampshire. Nicht massiv, aber leicht.

Sie haben einmal gesagt, Sie hätten kein „nettes, süßes Gesichtchen". Also habe ich offensichtlich diesen Blick an mir. Also auf die Bühne gehen und sagen: „Oh, Gott sei Dank, das strengt mich wirklich an", das braucht man als Schauspieler.

In der Industrie sitze ich normalerweise an einem Restauranttisch und probiere jemanden aus. Ich werde ziemlich oft gebeten, Theaterstücke zu machen, und ich habe nicht wirklich Lust, Bühnenarbeit zu machen, die immer und immer wieder gemacht wird. Es war ziemlich beängstigend. Die Realität dessen, was passiert war, war wirklich eingedrungen und ich dachte: „Jesus, ich habe mich wirklich selbst gefickt" – mir fällt kein besseres Wort ein. „Cutting It" und „Mistresses" waren lang andauernde Shows und sie hatten große, große Zuschauerzahlen, also verstehe ich das, und ich denke, bei W1A haben es einige Leute einfach so sehr geliebt.

Und Sie bekommen manchmal auch Anerkennung für die Arbeit von Suranne Jones?
[Laughs] Nicht länger! Ich glaube, es gab einen Punkt, an dem ich Bancroft machte und sie Doctor Foster und wir beide dunkle Bobs hatten. Also hatten wir die dämliche Idee, auf einen dieser Marschalltürme zu klettern und über den Zaun zu kommen. Warum wolltest du es tun?
Nun, ich habe ein echtes Faible für neues Schreiben. Also musste er sich selbst aufs Band bringen und Robson Green musste die Queen spielen, was mich wirklich zum Lachen brachte. Aber danach fiel ich in eine ziemlich schlimme Depression. Diese kleineren Veranstaltungsorte sind so wertvoll: für Schauspieler, Regisseure, Autoren und Zuschauer gleichermaßen. Aber neu zu schreiben und Charaktere zu erschaffen, die noch nie zuvor gesehen oder gehört wurden, finde ich wirklich faszinierend.

Sarah Parish ist bekannt für ihre TV-Rollen, in denen sie oft beeindruckende, manchmal erschreckende Frauen spielt. Es ist nur etwas, das mein Boot noch nie zum Schwimmen gebracht hat. So könnte ich das mit einer Rückenstütze machen

Letztes Jahr wurde bekannt gegeben, dass das Donmar seine Finanzierung durch den Arts Council verlieren würde, etwa 500.000 Pfund pro Jahr. Ich habe Industrie gedreht und glücklicherweise [in that show] Ich sitze normalerweise an einem Tisch in einem Restaurant und versuche es mit jemandem, also könnte ich das mit einer Rückenstütze machen. War das eine mentale Herausforderung?
Oh, das war eine harte alte Zeit. Aber alle Ausgänge hatten sich wegen der Pandemie geändert und wir konnten den Weg nicht finden. Also gehen wir jedes Jahr an einem Samstag für drei Stunden hin, essen einen Burger und ein paar Dosen Bier. Fühlen Sie sich unter zusätzlichem Druck, diese Show zu einem Riesenerfolg zu machen?
Ha! Nein, so darf man als Schauspieler nicht denken. Aber ich denke, dieses Stück hat mich in gewisser Weise wirklich gerettet. In letzter Zeit war sie die Titel-Antiheldin von ITVs Bancroft und machte kleinere, auffällige Wendungen in W1A, Industry und dem Netflix-Hit Stay Close. Als nächstes kehrt Parish nach einer langen Pause zum Theater zurück und spielt in Trouble in Butetown im Donmar Warehouse die Rolle der Gwyneth, der Vermieterin einer illegalen Pension in Cardiff während des Zweiten Weltkriegs. Also ja, ich habe die schreckliche Angewohnheit, Knochen zu brechen.

Darf ich fragen, wie man von einem Zaun fällt? Warst du vielleicht ein bisschen betrunken?
Nicht betrunken genug, sagen wir mal so. Wir sehen uns etwas ähnlich, nehme ich an. Parish ist mit dem Schauspieler James Murray verheiratet und sie haben eine Tochter.

Trouble in Butetown ist ein neues Stück der nigerianisch-britischen Dramatikerin Diana Nneka Atuona. Es hat mir etwas gegeben, worauf ich hinarbeiten kann.

Aus welchen TV-Shows erkennen dich die Leute wieder?
Meine Güte, es ist entweder Cutting It, Mistresses oder W1A. Ein bisschen zu gut!

. „Ich kann nicht arbeiten, ich muss Sachen ablehnen …" Es gab also ein paar sehr, sehr blaue Wochen im Oktober. Und wenn du in mein Alter kommst, gibt es immer noch viele Teile, aber sie sind vielleicht nicht so herausfordernd Sarah Parish: „Ich werde als viele Killer gecastet, viele harte Frauen" | Theater

Kommentare